Im November 2016 fand in Bratislava eine internationale Studientagung zu evangelischen Schulen unter dem Titel "Identität und Diversität" statt. Veranstalter waren der Internationale Verband Christliche Bildung und Erziehung, das Comenius-Institut Münster und die Wissenschaftliche Arbeitsstelle Evangelische Schule. Die Beiträge und Ergebnisse der Tagung sind auf der Website des IV nachzulesen.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TechnoratiSubmit to Twitter

Unter diesem Titel findet vom 16.-18. November 2016 eine Studientagung für Schulleiter/innen und Bildungsexperten in Bratislava statt. Veranstalter sind der Internationale Verband für christliche Erziehung und Bildung (IV), das Comenius-Institut (CI) und die Wissenschaftliche Arbeitsstelle Evangelische Schule (WAES). Die Tagung will Fragen der Forschung zu evangelischen Schulen in Europa ebenso aufgreifen wie Herausforderungen für die Praxis der Schulen. Der Austausch soll auch dazu dienen, eine gemeinsame Plattform zur Verknüpfung von Forschung und Praxis vorzubereiten. Adressaten der Veranstaltung sind insbesondere die Teilnehmer/innen des von der WAES durchgeführten Kolloquiums zu evangelischen Schulen wie die Teilnehmenden an den vier Studienreisen nach England/Wales und den Niederlanden, die von der Intereuropean Commission on Church and School (ICCS) und dem IV durchgeführt wurden. Aber auch Vertreter/innen der Mitgliedsverbände des IV und weitere Bildungsexperten sind zu der Tagung herzlich eingeladen. Der Adressatenkreis wird von den Veranstaltern angeschrieben.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TechnoratiSubmit to Twitter

Der "Runde Tisch für Fortbildung" ist eine Einrichtung der WAES. Zweimal im Jahr sind die Verantwortlichen für Fortbildung und Schulentwicklung der evangelischen Schulträger und Religionspädagogischen Institute wie anderer Einrichtungen zum Erfahrungsaustausch und zu Beratungen über aktuelle Schulentwicklungs- und Fortbildungsfragen eingeladen. Fortbildungsmodelle können vorgestellt und diskutiert werden, aber auch Kooperationsprojekte entwickelt werden. Der Runde Tisch hat 2014 ein Diskussionspapier mit 12 Merkmalen evangelischer Schulen erstellt, das die Frage nach dem Profil evangelischer Schulen um konkrete Bezugspunkte und Kriterien ergänzen soll. Zum Text

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TechnoratiSubmit to Twitter

Evangelisches Schulwesen hat im laufe der letzten zwei Jahrzehnte an Gewicht gewonnen. So ist es Zeit, im Rahmen einer Statistik Evangelische Schule den Bestand und die Entwicklung evangelischer Schulen auch mit Daten beschreiben zu können. 2012 wurde dazu eine erste Basiserhebung zum Bestand evangelischer Schulen durchgeführt. Auf dieser Basis erfolgte 2013/2014 eine erste Haupterhebung, die zu zentralen Themenbereichen evangelischen Schulwesens Aussagen ermöglichen soll. Die Ergebnisse der Basiserhebung  und der Haupterhebung sind nun als Veröffentlichung von EKD und Wissenschaftlicher Arbeitsstelle Evangelische Schule erschienen.Die Broschüre ist als Download kostenlos verfügbar.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TechnoratiSubmit to Twitter

Unter diesem Titel ist gerade der neueste Band der Waxmann Reihe "Schule in evangelischer Trägerschaft", herausgegeben von Andrea Schulte, erschienen. In ihm sind die Beiträge der Erfurter Barbara-Schadeberg-Vorlesungen 2013 dokumentiert und erweitert. Es geht um die Frage, wie sich evangelische Schulen angesichts weltanschaulicher Indifferenz einerseits und religiöser Pluralität andererseits mit ihrem Bildungsverständnis positionieren. Weiterlesen im Mitteilungsblatt des Verlages.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TechnoratiSubmit to Twitter